Verschwendung eliminieren mit Lean Learning: Von der Ermittlung des Weiterbildungsbedarfs bis zum Trainings-Transfer mit maxment®

Weiterbildung ist heute für jedes Unternehmen ein Muss, um im Wettbewerb zu bestehen und gute Mitarbeiter zu halten. Doch die Gelder sind meist knapp. Die Herausforderung besteht darin, aus den bestehenden Weiterbildungsbudgets das Maximale herauszuholen. Es gilt, Verlustquellen zu stopfen, Verschwendung zu eliminieren und aus dem Budget den höchstmöglichen Nutzen zu ziehen.

Weiterbildungsinvestitionen werden aber an verschiedensten Punkten verschwendet:

Verschwendung von Weiterbildungsinvestitionen

Oft beginnt das schon mit einer unsystematischen Auswahl der Maßnahmen. Die falsche Kompetenz steht im Fokus. Statt eine Weiterbildungsmaßnahme zu planen, die das größte Kompetenzdefizit des Mitarbeiters adressiert und damit dem Mitarbeiter und Unternehmen am meisten weiterhilft, wird irgendein Training ausgewählt, das dem Mitarbeiter zusagt. Selbst wenn das richtige Kompetenzdefizit identifiziert wurde, wird manchmal das unpassende Training ausgewählt, obwohl es andere Trainings gibt, die dem Mitarbeiter bei der Verringerung seines konkreten Kompetenzdefizits mehr helfen würden.

Wenn der Mitarbeiter dann im Training ist, wird oft viel Trainingszeit mit langen Abfragen zu den Zielen und Erwartungen der Teilnehmer vergeudet, weil vorher von Seiten der Teilnehmer noch keine Trainingsziele definiert wurden. Aus demselben Grund findet keine Orientierung am konkreten Bedarf der Teilnehmer statt, da dem Trainer dieser Bedarf vorher nicht mitgeteilt wurde und er sein Programm kurzfristig nur ungenügend umstellen kann.
Oft sind die Inhalte des Trainings auch praxisfern; denn das Feedback, das der Trainer bekommt, erfolgt unmittelbar nach dem Training, aber nicht nach einer Anwendungsphase in der Praxis. Mangels Praxisfeedbacks hat der Trainer dann auch nicht die Möglichkeit, sein Training zu verbessern und praxisorientierter zu gestalten.

Nach dem Training dann passiert der wohl größte Verlust: Nur 20% des im Training Gelernten wird im Durchschnitt der Unternehmen tatsächlich am Arbeitsplatz angewandt, 80% werden nicht umgesetzt! Es sei denn, das Unternehmen hat einen klar definierten und strukturierten Transferprozess, der von den Mitarbeitern und Vorgesetzten auch akzeptiert und genutzt wird.

Alle diese Verluste, von der Auswahl des Trainings bis zur Umsetzung am Arbeitsplatz haben ernste Konsequenzen: Ein großer Teil des Weiterbildungsbudgets wird verschwendet, es findet keine Verbesserung am Arbeitsplatz statt, die Weiterbildung wirkt nicht nachhaltig, und die Weiterbildung kann nicht zertifiziert werden, z.B. nach ISO 9001 („sicherstellen, dass die notwendigen Fähigkeiten tatsächlich erlangt wurden“).

Aber diese Verschwendung muss nicht sein! Mit dem Lean Learning Ansatz von maxment® eliminieren Sie die Verschwendung. Von der Ermittlung des Weiterbildungsbedarfs bis zum Trainings-Transfer unterstützt Sie die webbasierte maxment® Software mit einem Best-Practice-Prozess.

Das Softwaremodul maxment® Profiles & Plans begleitet Sie bei Ihrem Mitarbeitergespräch und erlaubt Ihnen, online und systematisch zusammen mit Ihrem Mitarbeiter noch während des Gesprächs den Weiterbildungsbedarf und die konkreten Trainingsmaßnahmen für das nächste Jahr zu bestimmen. Aus dem Soll-Ist-Vergleich von Jobanforderungen und der Kompetenzbeurteilung leiten Sie z.B. die zu trainierenden Kompetenzen ab und die damit verknüpften optimalen Weiterbildungsmaßnahmen.

Das Softwaremodul maxment® Transfer & Evaluation sorgt dann anschließend für ein effizientes Training, und – vor allem – steigert es auf effiziente Weise die Umsetzung des im Training Gelernten am Arbeitsplatz (Transfer) und liefert das begleitende Controlling (Evaluation). Trainingsziele werden vorab definiert und zwischen Mitarbeiter und Vorgesetztem vereinbart und an den Trainer kommuniziert. Nach dem Training wird ein konkreter Umsetzungsplan definiert. Dieses und viele andere Interaktionen zwischen der maxment® Software und dem Trainingsteilnehmer und seinem Vorgesetzten stellen sicher, dass das im Training Gelernte im stressigen Alltag nach dem Training nicht untergeht und dass es am Arbeitsplatz angewandt wird. maxment® Transfer & Evaluation belegt den Nutzen der Weiterbildungsmaßnahme per Evaluation mit den verschiedensten Kennzahlen. So erzielen die maxment® Kunden im Durchschnitt auf ihre maxment®-unterstützten Weiterbildunginvestitionen eine Rendite von 550%!

Die beiden Softwaremodule maxment® Profiles & Plans und maxment® Transfer & Evaluation sind eng miteinander zu einem kompletten Lean-Learning-Prozess verzahnt. Beide Module können aber auch eigenständig genutzt und mit einfachen Schnittstellen an bestehende HR-Systeme wie z.B. von SAP angedockt werden.

Zu maxment®:

Die maxment GmbH aus Heidelberg (www.maxment.net) bietet die maxment® Software an.

maxment® ist eine kostengünstige, multilinguale, sehr benutzerfreundliche webbasierte Software für Unternehmen aller Größenklassen und ist per Internetzugang sofort einsatzbereit.

Die maxment® Software-Suite umfasst insgesamt vier Module:

  • maxment® Profiles & Plans: Leiten Sie Weiterbildungsbedarfe stringent aus dem Abgleich des Anforderungsprofils eines Jobs und der Beurteilung des Mitarbeiters ab, so dass die Mitarbeiter die richtigen Kompetenzen fokussieren und die passenden Seminare besuchen
  • maxment® Transfer & Evaluation: Steigern Sie die Nachhaltigkeit Ihrer Weiterbildung und erreichen auch Sie 551% Rendite auf Ihre Weiterbildungsinvestitionen
  • maxment® HRD Cockpit: Analysieren Sie Ihre Weiterbildungsmaßnahmen in der Tiefe und nach verschiedensten Kriterien bezüglich Wirkung und Kosten
  • maxment® Course Manager: Entlasten Sie Ihre PE durch Vereinfachung aller Prozesse von Anmeldung bis Zertifikat

Die maxment® Software wird als vollständige Software-Suite, als einzelne Module oder als Add-On zu bestehenden Systemen angeboten. Über eine Schnittstelle dockt maxment® an jede HR-Software an und erhält so vollautomatisch die wenigen benötigten Daten.

Organisationen verschiedenster Branchen wie z.B. Dürr AG, Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG, Wüstenrot & Württembergische, Landschaftsverband Westfalen-Lippe u.a. haben maxment® Software im Einsatz. Die Dürr AG, die maxment® Software mittlerweile sechs Jahre nutzt und die Anwendung von maxment® in der Personalentwicklung stetig ausgebaut hat, hat für ihre „Transfersicherung bei internen Weiterbildungsmaßnahmen durch Einsatz einer webbasierten Softwarelösung“ den Innovationspreis Weiterbildung der Region Stuttgart gewonnen.

Dr. Rolf-Christian Wentz

Von |2017-04-07T12:00:51+00:0016.01.2014|Allgemein, Evaluation, Transfer|